MSL AutoTriBloc: Neuheit für Vollblatttüren im Objektbereich

Auf der Holz 2019 in Basel präsentiert die ASSA ABLOY (Schweiz) AG erstmals das Schloss AutoTriBloc. Die neue mechanische Mehrpunktverriegelung der Marke MSL ist für Vollblatttüren im Objektbereich entwickelt worden und spricht Verarbeiter, Architekten und Bauherren gleichermassen an.

Mit der MSL-Neuheit AutoTriBloc hat ASSA ABLOY das bisherige Schloss Tribloc 1850 weiterentwickelt und im Hinblick auf Montagefreundlichkeit, Funktionalität und Sicherheit rundherum verbessert.

Sichere Schliesstechnik, hoher Einbruchschutz

Durch die integrierten Panikfunktionen E und B eignet sich AutoTriBloc optimal für Flucht- und Brandschutztüren. Eine mechanische Selbstverriegelung mit verbessertem Riegel schliesst die Tür sicher nach jedem Öffnen und bietet dadurch hohen Einbruchschutz. Als mechanische Mehrpunktverriegelung für Vollblatttüren lässt sich das neue Schloss in öffentlichen und privaten Gebäuden vielseitig einsetzen, sowohl im Neubau als auch bei Renovation. Verwendung findet AutoTriBloc beispielsweise in Hauseingangstüren von Mehrfamilienhäusern, Zugängen zu Parkgaragen oder in grossen Büro- und Archivräumen. Aber auch Vollblatttüren in Laboren und Arztpraxen oder Kulturgebäuden wie Konzertsäle und Bibliotheken lassen sich mit dem Schloss ausstatten. Dabei profitieren Verarbeiter ebenso wie Architekten und Bauherren von der Weiterentwicklung und der hohen Funktionalität.

Variantenvielfalt bei Montage und Design

Bemerkenswert ist die hohe Anpassungsfähigkeit des neuen MSL-Schlosses an verschiedene Türsituationen: Dank einer externen Steuerfalle, einer umstellbaren Panikseite und der umstellbaren DIN-Türöffnungsrichtung ist das AutoTriBloc leicht und schnell zu montieren. Auch die Nachrüstung läuft unkompliziert. Wird eine Tür renoviert oder bestehen neue Anforderungen an die Schliesslösung, kann ein bestehendes Tribloc 1850 mit minimalem Aufwand an der Tür durch das neue AutoTriBloc ersetzt werden. Besonders von Vorteil ist die grosse Tragkraft – das Schloss erlaubt Türdrücker bis zu einem Gewicht von 1,5 Kilogramm. Möglich ist das durch ein neues Federkonzept, bei dem keine Schnecken-, sondern eine Spiralfeder zum Einsatz kommt. Damit lassen sich auch sehr schwere, moderne Drücker einsetzen, die den massiven Charakter einer Vollblatttür unterstreichen und Architekten deutlich mehr Designfreiheit gewähren.

Vollpanikfunktion für Vollblatttüren

Ab Mitte 2020 ist zusätzlich zu der einflügeligen Variante auch das zweiflügelige AutoTriBloc erhältlich. In dieser Ausführung erfüllt es als einziges Schloss für Vollblatttüren die Anforderungen der Vollpanikfunktion. Damit öffnen sich beim Betätigen des Panikdrückers immer beide Türflügel, egal auf welcher Flügelseite gedrückt wurde.